Lakenfelder Huhn

Verwandtschaft: Vögel > Hühnervögel > Fasanenartige > Kammhühnerlakenfelder15-03

Abstammung: von dem Bankivahuhn (wie alle domestizierten Hühner)

Jahreslegeleistung: im 1. Jahr 160 Eier, was sich im 2. Jahr auf 150 reduziert

Legebeginn: mit ca. 6 Monaten

Gewicht: Hahn: 1,75 bis 2,25 kg; Henne: 1,5 bis 2 kg

Färbung: Kopf-, Hals- und Schwanzbereich schwarz, Rest weiß mit wenigen schwarzen Federn

Eierschalenfarbe: weiß

Wissenswertes: Das Lakenfelder Huhn gehört zur Familie der so genannten deutschen Landhühner. Über die Heimat der Lakenfelder gibt es mehrere Erklärungen. Nach einer Annahme soll die Rasse in Westfalen in der Gegend von Dielingen, in der Nähe des Dümmer Sees entstanden sein, andere nehmen an, dass das Huhn im niederländischen Lakerveld erzüchtet wurde.
1854 wurden die Lakenfelder unter ihrem damaligen Rassenamen „Jerusalemer“ vorgestellt.
Das Lakenfelder Huhn ist selten und gilt als gefährdete Haustierrasse.

Wollen Sie Pate für dieses oder eines unserer anderen Tiere werden? Dann klicken Sie hier…

< zurück