Corona-Regeln für euren Zoobesuch

Der Zoo hat regulär unter Einschränkungen für euch geöffnet! Es ist keine Voranmeldung nötig! Bitte bedenkt bei eurem Besuch, dass es an Wochenenden und in der Ferienzeit voller sein kann! Hier findet ihr alle genauen Informationen:

Bitte beachtet unsere Verhaltens-, Hygiene- und Abstandsregeln im Zoo:

  • für den Zoobesuch im Außenbereich gilt ab sofort die 3G-Regel (negativer Sars-CoV-2-Test, Impf- oder Genesungsnachweis wird benötigt)
  • für alle Innenbereiche gilt ab sofort die 2G-Regel (Impf- oder Genesungsnachweis) und die Angabe der Kontaktdaten in der Gastronomie (Luca-App), ausgenommen sind die sanitären Anlagen!
  • Zahlt nach Möglichkeit bargeldlos und kontaktlos (EC-Karte, Handy, VISA -oder MASTERCARD) oder nutzt unsere Online-Tickets
  • in der Gastronomie gilt die 2G-Regel (Impf- oder Genesungsnachweis) und zusätzlich ist die Angabe der Kontaktdaten nötig (Luca-App); Souvenier-Shop ist geöffnet
  • Ausgenommen von der 2G-Regel sind Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren und Personen mit medizinischer Kontraindikation und Personen in klinischen Studien, die sich nicht impfen lassen dürfen. Diese Personengruppen dürfen die Räume betreten und Leistungen entgegennehmen soweit sie einen negativen Test vorweisen können.
  • Haltet euch an die geltenden Abstands-, Hygiene- und Verhaltensregeln und an die Empfehlungen zur Vorbeugung von Infektionen ein
  • Maskenpflicht gilt in allen Innenbereichen (ausgenommen Kinder unter 6 Jahre), sowie am Kassenbereich und dort wo es mal eng werden könnte!
  • Desinfektionsmittel bzw. Händewaschgelegenheiten stehen an den Toiletten am Eingang, am Imbiss und am Streichelhof zur Verfügung

Bitte habt Verständnis, dass es während des Betriebs noch zu Einschränkungen, Änderungen und/oder Umbaumaßnahmen kommen kann.

Wir freuen uns auf euch!

Euer ZOO BRAUNSCHWEIG-Team und Familie Wilhelm

Imbiss “to go” am alten Zoo-Eingang

Weil so viele es sich gewünscht haben:

Während unserer Wintersaison könnt ihr nicht nur als Besucher unsere Speisen und Getränke im Imbiss genießen. Auch findet ab 10.11.2021 wieder ein „to go“ Verkauf am alten Zoo-Eingang (Am Zoo 35) statt. Somit könnt ihr auch auf einem winterlichen Spaziergang entlang der Oker bzw. des Südsees Pommes, frische Waffeln, Glühwein, Kinderpunsch, heiße Schokolade, Kaffee und vieles mehr erwerben.

Geöffnet hat der Straßenverkauf täglich von 11:30 Uhr bis 16:30 Uhr! Zahlung ist natürlich auch bargeldlos möglich! Ein Verzehr der Getränke und Speisen vor Ort (auch außen) ist nur unter Einhaltung der 2G-Regel möglich!

An Heiligabend und Silvester bleibt der Imbiss geschlossen!

Eine Anfahrt mit dem Auto ist dorthin nicht möglich! Falls ihr den Zoo besuchen wollt, ist das weiterhin normal über den Eingang an der Leipziger Str. 190 möglich.

Wir freuen uns auf euch!

Tages- und Jahrestickets nun auch online erhältlich!

Bei Onlinekauf des Jahrestickets schenken wir euch 10 Tage extra!

Ab sofort könnt ihr bei uns Tages- und Jahresticket, unsere neue digitale Jahreskarte, für den nächsten Zoobesuch erwerben!

Tagesticket:

  • nicht personengebunden
  • ab Kaufdatum oder ab einen selbstgewählten Datum 365 Tage gültig
  • zahlbar mit PayPal, Sofortüberweisung, Kreditkarte oder per Lastschrift
  • das per Email zugesandte Tagesticket (QR-Code) kann auf mehreren Endgeräten gespeichert werden und wird z. B. mit dem Handy vorgezeigt und von uns abgescannt
  • natürlich könnt ihr es auch ausdrucken und vorzeigen
  • ablegbar in eurem Apple Wallet

Jahresticket:

  • personengebunden
  • nicht übertragbar
  • ab Kaufdatum oder ab einen selbstgewählten Datum 365 Tage gültig (online 10 Tage extra) und beliebig oft nutzbar
  • zahlbar mit PayPal, Sofortüberweisung, Kreditkarte, per Lastschrift und Vorkasse
  • Bei dem Jahresticket “Kind mit freier Begleitpersonen” ist das Kind personalisiert und die Begleitperson (z.B. ein Eltern- oder Großelternteil etc.) ist frei wählbar
  • ablegbar in eurem Apple Wallet

Ablauf der Bestellung für das Jahresticket:

Ihr sucht das entsprechende Jahresticket aus, tragt den Vor- und Nachnamen, sowie das Geburtsdatum ein und ladet ein gut erkennbares Gesichts-Foto des Ticketsinhabers hoch. Optional könnt ihr noch auswählen ab wann das Jahresticket gültig sein soll. Beim Kauf muss zwingend ein Kundenkonto angelegt werden. Dort könnt ihr u.a. die getätigten Ticketkäufe und deren Gültigkeitsdauer einsehen. An der Kasse benötigen wir zum Abscannen den QR-Code, der euch als PDF-Datei per E-Mail zugeschickt wird. Ein Ausdruck ist nicht mehr nötig! Ihr zeigt einfach das Jahresticket auf eurem Handy vor.

Plastikkarten für das Jahresticket werden nur noch auf Wunsch und gegen eine Gebühr von 2,50 € ausgedruckt und können beim nächsten Zoobesuch an der Kasse abgeholt werden.

Tierische Unterstützer gesucht!

Wenn ihr uns unterstützen wollt, könnt ihr eine Tierpatenschaft über unsere Homepage unter

https://zoo-bs.de/patenschaften/ abschließen,

Tickets für unsere Jahres- oder Tageskarten (z. B. zum Verschenken) unter https://zoo-bs.de/shop/ kaufen

oder direkt per PayPal an info@zoo-bs.de

bzw. direkt über unser Patenschafts- und Spendenkonto spenden:

IBAN DE51 2505 0000 0150 2964 08

BIC NOLADE2HXXX

Da wir viele Exoten und Spezialfresser im Zoo haben, bitten wir von Futterspenden abzusehen. Viele Futterarten, die wir für unsere Tiere brauchen, bekommen wir nur bei speziellen Zoofutterlieferanten.

Oder wollt ihr uns statt mit Geld lieber mit “Geschenken” unterstützen, dann schaut auf unsere Wunschliste bei Amazon:

https://amzn.eu/fA47T5N

Wir danken euch allen!

Euer Zoo Braunschweig-Team und die Familie Wilhelm

Monster und Hexen willkommen!

Am Wochenende vom 30. bis 31.10.2021 wird im Zoo wieder Halloween gefeiert und ihr dürft euch auf einen gruseligen Rundgang freuen! Einlass ist ab 9:00 Uhr. Verkleidete Kinder erhalten eine kleine Futtertüte gratis. Die Tickets könnt ihr online in unserem Webshop oder an der Tageskasse kaufen. Bei größerem Andrang wird es für Onlineticket-Inhaber einen seperaten Eingang geben. Zusätzlich zum Speiseangebot im Imbiss und Café hat der Waffelwagen geöffnet, dort ist auch Glühwein und Kinderpunsch zu bekommen.

Ein erweitertes Angebot der Schaufütterungen für diese Tage steht auch noch auf dem Programm:

• 10:15 Uhr Waschbären und Stinktiere

• 11:30 Uhr Zwergotter

• 15:15 Uhr Stachelschweine

Kostenlose Zooführungen um 12:00 Uhr und 15:00 Uhr (Startpunkt ist die Bambusbar hinter dem Eingang)

Einlass am 30.10.2021 von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr (geöffnet bis 18:30 Uhr)

Einlass am 31.10.2021 (ACHTUNG ZEITUMSTELLUNG!) von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr (geöffnet bis 17:00 Uhr)

Wetterbedingte Veranstaltung!

Wir freuen uns auf euch!

Zootier des Jahres 2021: Das Krokodil

Der ZOO BRAUNSCHWEIG ist erneut Bronzesponsor des „Zootier des Jahres“

Nützlinge mit Imageproblem

Krokodile teilten sich ihren Lebensraum bereits mit den Dinosauriern. Seit mehr als 200 Millionen Jahren bevölkern die perfekten Jäger nahezu unverändert unseren Planeten – bis der Mensch auftauchte. Nun stehen die Nützlinge mit dem Imageproblem kurz vor dem Untergang, weswegen die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP) das Krokodil zum „Zootier des Jahres 2021“ gekürt hat. Bei der diesjährigen Kampagne sollen mit den gesammelten Geldern vorrangig drei Projekte unterstützt werden, die sich um den Erhalt der Kuba-, Siam- und Philippinenkrokodile kümmern. 

„Krokodile sind keine schwimmenden Handtaschen, sondern haben eine immens wichtige Aufgabe in ihren Ökosystemen. Es ist Zeit zu handeln, denn ohne akute Schutzmaßnahmen werden einige Krokodilarten bald gänzlich von unserem Planeten verschwinden“, sagt Dr. Sven Hammer, 1. stellvertretender Vorsitzender der ZGAP.

Die Menschen dringen bis heute immer weiter in den Lebensraum der Krokodile ein und töten sie, weil sie die Tiere als Gefahr für sich und ihre Haustiere ansehen. Ihr Fleisch und die Eier werden verzehrt, die Moschusdrüsen der Krokodile werden zur Parfümherstellung genutzt und weil Krokodile Fische fressen, gelten sie als darüber hinaus als Konkurrenten der Fischer.

Zusätzlich dezimiert der Lebensraumverlust, etwa durch den Bau von Dämmen, sowie die zunehmende Wasserverschmutzung die Krokodilbestände. An den Rand der Ausrottung brachte die Krokodile jedoch insbesondere die wachsende Nachfrage nach ihrer Haut, weil die Modeindustrie anfing, daraus Handtaschen, Schuhe, Koffer, Gürtel und andere Waren herzustellen.

Viele Krokodilarten gelten daher als gefährdet und sechs Arten werden von der Weltnaturschutzunion IUCN bereits als „von der Ausrottung bedroht“ eingestuft.

Weitergehende Informationen finden sie hier.

Gastronomiekräfte (w/m/d) gesucht

Wir bieten ab sofort eine saisonale Vollzeit- oder Teilzeitstelle mit 20 Stunden oder mehr wöchentlich oder eine saisonale Minijob-Stelle auf 450 €-Basis an. Die Arbeitskraft wird mit folgenden Arbeiten beschäftigt sein:

  • Vorbereitung und Zubereitung des Essens
  • Essensbestellung und -ausgabe
  • Reinigung des Küchen- und des Gästebereichs
  • Abwasch
  • Kassieren
  • Einhaltung der Hygienestandards und Vorschriften
  • Kontrolle der Warenlager

Einarbeitung wäre ab sofort möglich.

Voraussetzung sind die Bereitschaft zur Wochenend- und Feiertagsarbeit.

Sie sind freundlich und flexibel? Ebenso können Sie Ruhe bewahren, wenn sich an der Kasse oder im Imbissbereich einmal eine Warteschlange bildet?

Dann könnte dies genau das Richtige für Sie sein!

Normale hauswirtschaftliche Arbeiten sollten beherrscht werden. Gute Deutschkenntnisse sind nötig.

Für eine gründliche Einarbeitung sorgt ein gut gelauntes Kollegenteam.

Bitte richten Sie eine kurze Bewerbungsmail an Frau Claudia Sacht oder weitere Fragen mit Angaben Ihrer Kontaktdaten an folgende Mailadresse:

c.sacht@zoo-bs.de

Zoosterben auf Raten?!

(Meldung vom 05.05.2021)

Geplante “Lockerungen” bedeuten Zoosterben auf Raten! Zoos fordern Beibehaltung bewährter Regelungen!

“Wir sind sprachlos, dass Zoos nun erneut mit Indoor-Locations gleichgestellt werden, das bedeutet einen gravierenden Rückschritt für alle! Besucher und besonders auch Familien müssten weiterhin Einschränkungen und besondere Aufwände hinnehmen, trotz sinkender Infektions-Zahlen!” so Uwe Wilhelm (Zoo-Geschäftsführer & Inhaber) und Peter Wilhelm (Prokurist & Tierpflegemeister) “Zoos haben bewährte Hygienekonzepte und das Infektionsrisiko an der frischen Luft ist nahezu Null!”

Aus diesem Grund reagieren die Zoovertreter in Niedersachsen auch mit Entsetzen und großer Verwunderung, dass die Landesregierung angesichts der geplanten Lockerungen nun bei den Zoos und Tierparks das genaue Gegenteil umsetzen will. Sah die Landesverordnung seit der Öffnung der Zoos Anfang März keine Testpflicht für das Betreten von Zoos vor, soll dies nun, wo Lockerungen für viele Bereiche eingeführt werden sollen, als völlig neue Maßnahme bei den Zoos aus dem Hut gezaubert werden. Dabei sieht die bundesweite “Notbremse” bereits eine Testpflicht bei Inzidenzen über 100 vor. Im nun vorliegenden Entwurf der geplanten vermeintlichen Lockerungen soll nun plötzlich bei jedem Besuch ein Test vorgeschrieben werden. “Dies ist eine echte und völlig unnötige Verschärfung der Maßnahmen für Zoos zur Unzeit!” so die Zoovertreter weiter, die sich in einem offenen Brief auch an die Landesregierung gewandt haben. “Diese Maßnahme ist weder angemessen noch verhältnismäßig!” Vor allem stellt sie die Zoos vor unlösbare wirtschaftliche Probleme.

Die Erfahrungen in Niedersachsen und in den anderen Bundesländern zeigen, dass mit Einführung der Testpflicht die durch die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung eh schon sehr stark reduzierten Besucherzahlen auf 5 bis 30% zurückgehen. Damit ist kein Zoo wirtschaftlich zu betreiben, zumal die Zoos sich aktuell eigentlich in ihrer Hochsaison befinden und als Saisonbetriebe auch die Reserven für den Winter anlegen müssten. Der Aufwand einen Zoobetrieb zu öffnen ist immens, auch wenn nur ein Besucher kommt. Aufgrund der Vorgaben kommen dann jeden Tag viel zu wenig Gäste und die Zoos und Tierparks haben dadurch keine Chance auch nur den jeweiligen Tag wirtschaftlich zu überstehen. Deshalb fordern die niedersächsischen Zoos, die bisherigen Regelungen beizubehalten und damit eine wirtschaftliche Perspektive zu geben.

“Ansonsten bedeuten die vermeintlichen Lockerungen ein Zoosterben auf Raten!

Die Zoos und Tierparks in Niedersachsen, und auch wir als ZOO BRAUNSCHWEIG, brauchen Ihre Unterstützung!

Kein Waffeln- und Pommesverkauf mehr

(Meldung vom 14.12.2020)

Leider darf der Verkauf von Waffeln, Pommes, Kinderpunsch und mehr am “Alten Zoo-Eingang” an den Wochenenden nach dem 16.12.2020 aufgrund der neuen Corona-Verordnung nicht mehr stattfinden. Wir danken allen die uns durch den Kauf von einer oder mehr Waffeln oder auch anderen Leckereien unterstützt haben!

Bleibt gesund! Wir wünschen euch ein schönes Weihnachtsfest!