Lisztäffchen

Saguinus oedipuslisztaffe_11-02

Verwandtschaft: Säugetiere > Primaten > Trockennasenprimaten > Neuweltaffen > Krallenaffen > Tamarine

Verbreitung: Südamerika: in den Regenwäldern Kolumbiens

Ernährung: Früchte, Blätter, Knospen, Insekten, kleine Wirbeltiere

Feinde: Greifvögel, Schlangen und kleine Raubkatzen.

Wissenswert: Der Lisztaffe ist nach der IUCN vom Aussterben bedroht. Dies liegt vor allem an der zunehmenden Besiedlung seines Lebensraums durch den Menschen, aber auch an der Bejagung, um die possierlichen Äffchen als illegale Haustiere zu halten. Den Namen haben sie aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit dem Komponisten Franz Liszt. Um den Lisztaffen zu erhalten, wurde ein Europäisches Erhaltungszuchtprogramm (EEP) eingerichtet.

Steckbrief: Lebensdauer: über 10 Jahre; Gewicht: 450-550 g; Tragzeit: 140-145 Tage; Jungtierzahl: 1-3, meist Zwillinge; Säugezeit: 2-3 Monate; Geschlechtsreife: 2 Jahre

Schutz: Washingtoner Artenschutzübereinkommen [WA] Anhang: I; EG-Verordnung 750/2013 [EG] Anhang: A; streng bzw. besonders geschützt nach BNatSchG [BG] Status: s

Zooschule: Arbeitsblatt zum Lisztäffchen (Lösungsblatt)

IUCN-CR-KL

Wollen Sie Pate für dieses oder eines unserer anderen Tiere werden? Dann klicken Sie hier…

< zurück