Steigende Energiepreise – Tierische Unterstützer gesucht!

Auch vor uns macht die Energiekrise keinen Bogen! Seit Anfang des Jahres sind in allen Bereichen die Preise enorm angestiegen! Das betrifft u. a. das Tierfutter (z.B. Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch), Verbrauchsmaterial (z.B. Schaufeln, Harken, Reiniger), Baumaterial zum Instandhalten der Zooanlagen und natürlich auch die Strom- und Energiepreise.

Das Herunterregeln von Temperaturen im Winter ist bei unseren wärmeliebenden Tieren leider nicht möglich.

Wenn ihr uns unterstützen wollt, könnt ihr eine Tierpatenschaft über unsere Homepage unter

https://zoo-bs.de/patenschaften/ abschließen,

Tickets für unsere Jahres- oder Tageskarten (z. B. zum Verschenken) unter https://zoo-bs.de/shop/ kaufen

oder direkt per PayPal an info@zoo-bs.de

bzw. direkt über unser Patenschafts- und Spendenkonto spenden:

IBAN DE51 2505 0000 0150 2964 08

BIC NOLADE2HXXX

Da wir viele Exoten und Spezialfresser im Zoo haben, bitten wir von Futterspenden abzusehen. Viele Futterarten, die wir für unsere Tiere brauchen, bekommen wir nur bei speziellen Zoofutterlieferanten.

Oder wollt ihr uns statt mit Geld lieber mit „Geschenken“ unterstützen, dann schaut auf unsere Wunschliste bei Amazon:

https://amzn.eu/fA47T5N

Wir danken euch allen!

Euer Zoo Braunschweig-Team und die Familie Wilhelm

Tages- und Jahrestickets nun auch online erhältlich!

Bei Onlinekauf des Jahrestickets schenken wir euch 10 Tage extra!

Ab sofort könnt ihr bei uns Tages- und Jahresticket, unsere neue digitale Jahreskarte, für den nächsten Zoobesuch erwerben!

Tagesticket:

  • nicht personengebunden
  • ab Kaufdatum oder ab einen selbstgewählten Datum 365 Tage gültig
  • zahlbar mit PayPal, Sofortüberweisung, Kreditkarte oder per Lastschrift
  • das per Email zugesandte Tagesticket (QR-Code) kann auf mehreren Endgeräten gespeichert werden und wird z. B. mit dem Handy vorgezeigt und von uns abgescannt
  • natürlich könnt ihr es auch ausdrucken und vorzeigen
  • ablegbar in eurem Apple Wallet
  • zusätzlich abrufbar über unseren Login & Profil-Bereich

Jahresticket:

  • personengebunden
  • nicht übertragbar
  • ab Kaufdatum oder ab einen selbstgewählten Datum 365 Tage gültig (online 10 Tage extra) und beliebig oft nutzbar
  • zahlbar mit PayPal, Sofortüberweisung, Kreditkarte, per Lastschrift und Vorkasse
  • Bei dem Jahresticket “Kind mit freier Begleitpersonen” ist das Kind personalisiert und die Begleitperson (z.B. ein Eltern- oder Großelternteil etc.) ist frei wählbar
  • NEU! Bei dem Jahresticket „Erwachsener mit freiem Kind“ ist der Erwachsene auf dem Ticket personalisiert und das Kind ist bei jedem Besuch frei wählbar!
  • ablegbar in eurem Apple Wallet
  • jederzeit abrufbar über unseren Login & Profil-Bereich

Ablauf der Bestellung für das Jahresticket:

Ihr sucht das entsprechende Jahresticket aus, tragt den Vor- und Nachnamen, sowie das Geburtsdatum ein und ladet ein gut erkennbares Gesichts-Foto des Ticketsinhabers hoch. Optional könnt ihr noch auswählen ab wann das Jahresticket gültig sein soll. Beim Kauf muss zwingend ein Kundenkonto angelegt werden. Dort könnt ihr in eurem Login & Profil-Bereich unter „Profil bearbeiten“ bzw. „Meine Tickets“ jederzeit eure Tickets und deren Gültigkeitsdauer einsehen bzw. nochmal herunterladen. An der Kasse benötigen wir zum Abscannen den QR-Code, der euch als PDF-Datei per E-Mail zugeschickt wird. Ein Ausdruck ist nicht mehr nötig! Ihr zeigt einfach das Jahresticket auf eurem Handy vor.

Plastikkarten für das Jahresticket werden nur noch auf Wunsch und gegen eine Gebühr von 2,50 € ausgedruckt und können beim nächsten Zoobesuch an der Kasse abgeholt werden.

Hier geht es zu unserem Ticketshop!

Corona-Empfehlungen für euren Zoobesuch

Ab dem 03.04.2022 ist die Masken- und Nachweispflicht für euren Zoobesuch aufgehoben!

  • keine Voranmeldung und keine Nachweispflicht mehr nötig!
  • keine Maskenpflicht weder im Innen- noch im Außenbereich
  • Zahlt nach Möglichkeit bargeldlos und kontaktlos oder nutzt unsere Online-Tickets
  • Haltet euch an die empfohlenen Abstands-, Hygiene- und Verhaltensregeln zur Vorbeugung von Infektionen
  • in den Innenbereichen (wie Tierhäuser, Café, Toiletten oder Imbiss) empfehlen wir euch bei starkem Besucherandrang eine OP- oder FFP2-Maske zu tragen
  • Desinfektionsmittel bzw. Händewaschgelegenheiten stehen an den Toiletten am Eingang, am Imbiss, am Waffelwagen und am Streichelhof zur Verfügung

Wir freuen uns auf euch!

Euer ZOO BRAUNSCHWEIG-Team und Familie Wilhelm

Nordopossum

Didelphis virginiana

Verwandtschaft: Säugetiere > Beuteltiere > Beutelrattenartige > Beutelratten > Opossums

Verbreitung: Osten der USA bis Costa Rica; inzwischen auch in Neuengland, Südkanada und Pazifikküste

Lebensraum: bewaldete oder buschbewachsene Gebiete; als Kulturfolger auch Plantagen, Parks und in Städten

Lebensweise: nachtaktiv

Größe: ca. 32 – 50 cm Kopf-Rumpflänge

Gewicht: bis zu 5,5 kg

Geschlechtsreife: mit ca. 6 – 9 Monaten

Lebenserwartung: ca. 3 – 5 Jahre

Nahrung: Allesfresser u.a. Insekten, kleine Wirbeltiere, Aas, Früchte, Körner

Wissenswertes: Das Nord- oder Virginia-Opossum ist in den USA und inSüdkanada die einzige verbreitete Art der Beutelsäuger. Die Nordopossums verbringen ca. 18 Stunden des Tages mit Schlafen. Mit dieser beachtlichen Stundenzahl gehören sie zu den verschlafensten Tieren überhaupt. Zu den natürlichen Feinden der Nordopossums zählen unter anderem Kojoten, Füchse, Eulen und große Greifvögel. Wenn sie bedroht werden, stellen sie sich tot. Dieses Totstellen ist so auffällig, dass es in Amerika als „playing possum“ zur Redewendung wurde.

Nach Weltnaturschutzunion (IUCN) nicht gefährdet

zurück

Monster und Hexen willkommen!

Am Wochenende vom 30. bis 31.10.2021 wird im Zoo wieder Halloween gefeiert und ihr dürft euch auf einen gruseligen Rundgang freuen! Einlass ist ab 9:00 Uhr. Verkleidete Kinder erhalten eine kleine Futtertüte gratis. Die Tickets könnt ihr online in unserem Webshop oder an der Tageskasse kaufen. Bei größerem Andrang wird es für Onlineticket-Inhaber einen seperaten Eingang geben. Zusätzlich zum Speiseangebot im Imbiss und Café hat der Waffelwagen geöffnet, dort ist auch Glühwein und Kinderpunsch zu bekommen.

Ein erweitertes Angebot der Schaufütterungen für diese Tage steht auch noch auf dem Programm:

• 10:15 Uhr Waschbären und Stinktiere

• 11:30 Uhr Zwergotter

• 15:15 Uhr Stachelschweine

Kostenlose Zooführungen um 12:00 Uhr und 15:00 Uhr (Startpunkt ist die Bambusbar hinter dem Eingang)

Einlass am 30.10.2021 von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr (geöffnet bis 18:30 Uhr)

Einlass am 31.10.2021 (ACHTUNG ZEITUMSTELLUNG!) von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr (geöffnet bis 17:00 Uhr)

Wetterbedingte Veranstaltung!

Wir freuen uns auf euch!

Breitrandschildkröte

Testudo marginata

Verwandtschaft: Reptilien > Schildkröten > Halsberger-Schildkröten > Landschildkröten > Paläarktische Landschildkröten

Verbreitung: Süden und Südosten Europas

Lebensweise: tagaktiv, standorttreu

Lebenserwartung: über 60 Jahre

Größe: ca. 4 bis 5 kg

Geschlechtsreife: mit ca. 10 Jahren

Nahrung: Pflanzliche Nahrung, vorwiegend rohfaserhaltige Gräser, Wildkräuter und Blätter sowie Blüten, selten Früchte

Wissenswertes: Pro Tag wandern sie auf der Suche nach Nahrung und Wasser zwischen 100 und 400 Meter. Gegen Ende Herbst, meist im November, suchen sie sich einen sicheren Unterschlupf oder vergraben sich im Erdreich und halten eine drei- bis viermonatige Winterruhe. Als wechselwarme (poikilotherme) Tiere sieht man die Breitrandschildkröte oft beim Sonnenbaden. Die Wärme der Sonneneinstrahlung aktiviert ihren Stoffwechsel, das Herz-/Kreislaufsystem und die Verdauung. Leider werden wildlebende Breitrandschildkröten immer mehr von Straßenbau und fortschreitender Urbanisierung verdrängt.

Nach Weltnaturschutzunion (IUCN) nicht gefährdet.

zurück

Schwarznacken-Fruchttaube

Ptilinopus melanospilus

Verwandtschaft: Vögel > Taubenvögel > Flaumfußtauben

Verbreitung: u.a. Sumatra, Java, die kleinen Sundainseln, Celebes, Palawan Südphilippinen, Wallacea und Borneo

Lebensraum: Bergwälder von 800-1600 m ü.NN, Mangroven und Sümpfe

Größe: ca. 21 – 27 cm Gesamtlänge

Gewicht: ca. 92 – 120 g

Nahrung: Wildfeigen, Beeren, Knospen

Wissenswertes: Die Schwarznacken-Fruchttaube, manchmal auch Schwarzkappen-Fruchttaube genannt, ist eine Vogelart aus der Familie der Tauben. Sie gehört zu den Flaumfußtauben und ist mit bis zu sechs Unterarten in der südostasiatischen Inselwelt verbreitet.
Die erste Haltung in Europa erfolgte 1865 und 1872 im Zoo London. Durch die aufwendigen Haltungsbedingungen, bei Unterbringung und Futter, gibt es nur wenige Zoos und private Halter, die sich mit der Haltung der Schwarznacken-Fruchttaube beschäftigen.

Nach Weltnaturschutzunion (IUCN) nicht gefährdet.

zurück

Bronzekiebitz

Vanellus chilensis

Verwandtschaft: Vögel > Regenpfeiferartige > Regenpfeifer > Kiebitze

Verbreitung: Mittel- und Südamerika

Lebensraum: Grasland, einschließlich Weiden, Ackerland und Feuchtgebiete (bis 2600 m über Meeresspiegel)

Lebensweise: tagaktiv

Größe: ca. 32 – 38 cm Gesamtlänge und ca. 53 – 61 cm Flügelspannweite

Gewicht: Männchen ca. 280 g und Weibchen ca. 425 g

Nahrung: Würmer, Insekten und deren Larven, sowie Wirbellose und kleine Fische

Wissenswertes: Der Bronzekiebitz, auch Cayenne- oder Bronzeflügelkiebitz genannt, hat einen charakteristischen Ruf, der ihm in Brasilien den Namen „Quero-quero“ oder „Queiro-queiro“, in Argentinien und Uruguay „Teru-teru“ eingetragen hat. Seine Nester befinden sich am Boden in flachen Mulden. Es werden meist 4 olivgrüne, schwarz gesprenkelte Eier gelegt, die etwa 27 Tage bebrütet werden. Die Jungen sind Nestflüchter, sie werden mit etwa einem Monat Tagen flugfähig.

Nach IUCN nicht gefährdet

zurück

Buschschliefer

Heterohyrax brucei

Verwandtschaft: Säugetiere > Schliefer

Verbreitung: Afrika: vom Sudan im Norden über das Horn von Afrika bis Südafrika

Lebensraum: Savanne mit überwiegend Felsen und Baumbestand

Lebensweise: tagaktiv

Größe: ca. 32 – 56 cm Kopf-Rumpflänge

Gewicht: ca. 1,3 – 3,6 kg

Geschlechtsreife: mit ca. 1 Jahr

Lebenserwartung: ca. 8 – 10 Jahre

Nahrung: u. a. Blätter, Zweige, Früchte und Baumrinde

Wissenswertes: Es gibt bei den Buschschliefern kaum einen Unterschied zwischen den Geschlechtern, wobei die Weibchen bisweilen etwas größer sind als die Männchen. Nachts schlafen sie in Fels- oder Baumhöhlen. Sie leben in Gruppen von einem Männchen und mehreren Weibchen. Kaum zu glauben: Aber vor 80 Mio. Jahren hatten Elefanten, Seekühe und Schliefer einen gemeinsamen Vorfahren! Das haben Forscher unter anderem anhand des Knochenbaus und der DNA der Tiere festgestellt.

Nach Weltnaturschutzunion (IUCN) nicht gefährdet

zurück